Ikebana für Samurai und echte Männer

Kurse exklusiv für Männer

Ein Samurai mit Schwert blickt hinter sich. In der Hand hält er einen blühenden Zweig. Vor ihm steht ein Bambusgefäß.

Samurai gestaltet Ikebana (1)

Bereits seit 1982 gibt es im Sogetsu Kaikan, der Zentrale der Ikebana Sogetsu Schule Tokio ein spezielles Kursangebot für Männer. Für die Samurai des Alltags wechseln sich drei Lehrer seither im Unterrichten ab. Dieses Angebot wurde für Männer ins Leben gerufen, die sich in Klassen mit mehrheitlich weiblichen Studierenden unwohl fühlen könnten und ihre „männliche“ Sensibilität ausdrücken möchten.

Stellt sich also die Frage: Wie konnte es kommen, dass eine ursprünglich von Männern, wie buddhistischen Mönchen, japanischen Adligen und Samurai-Kriegern gepflegte Kunstform heute überall auf der Welt mehrheitlich von Frauen praktiziert wird?

In Japan zählt Ikebana als eine Form des Praktizierens spiritueller und ästhetischer Kunst und wird als Fähigkeit kultivierter Japaner und Japanerinnen gleichermaßen geschätzt. Ikebana verkörpert viele Prinzipien des japanischen Lebens, z.B. den hohen Wert einer einfachen und stark symbolischen Ästhetik. Die Praxis des Blumenweges, Kado, dient damit gleichzeitig der Verinnerlichung dieser und weiterer Prinzipien japanischer Kultur.

Ein Mann kniet vor einem Andachtsbild und gestaltet ein Ikebana.

Mann gestaltet Ikebana (2)

Spiritualität und Ästhetik für alle

Seit dem 15. Jahrhundert ist Ikebana offen geworden für alle Schichten. Einfachere Arrangement-Formen benötigen seither keine Tempel oder Paläste mehr und passen in jedes Haus. Traditionell gehört es seit dieser Zeit zum guten Ton, dass japanische Frauen in Vorbereitung auf ihre Heirat einen „Grundkurs“ mit Ikebana, Teezeremonie, Kalligraphie und anderem belegen. Hierin liegt vielleicht eine Ursache für die Verschiebung der Geschlechterverhältnisse. In manchen Punkten bleibt man sich in Japan dennoch treu. Die großen  Ikebana-Schulen werden nach wie vor in der männlichen Linie von Iemoto zu Iemoto vererbt.

Was meinen Sie. Ist Ikebana etwas für (echte) Männer von heute? Ich freue mich auf Ihre Kommentare und mehr Männern in meinen Kado-Ikebana-Kursen.

 

Fotos via Wikimedia Commons: Foto 1 und 2: Utagawa Kunisada [Public domain].

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Kommentare sind geschlossen.